Kategorie: Lagenweine

„unsere Weinviertler Aushängeschilder, klassisch elegant ausgebaute Grüner Veltliner wie wir sie kennen und lieben“

~ Alfred Strohschneider ~

 

Ried Neubergen

Fläche 0,22ha | Ostlage | Höhe 249-301m | Neigung ⌀ 3,4°
hier gehts zur Riedenkarte

Die Ried Neubergen liegt zwischen den Orten Obernalb und Obermarkersdorf. In östlicher Lage stehen die jungen Reben eingebettet in der sanften Hügellandschaft knapp oberhalb der Kellergasse Hühnerkoppel. Entstanden sind diese Landschaftszüge vor rund 20 Millionen Jahren durch das Urmeer Tethys. Die Ried Neubergen kann zum Flachwasserbereich oder sogar zur Brandungszone dieses Urmeeres zugeordnet werden und trägt aus dieser Zeit einen großen Teil an abgelagertem Meeressand unter sich. Immer wieder finden sich versteinerte Fossilien im Boden. Der in der Ried Neubergen 2016 ausgepflanzte Grüne Veltliner findet sich auf den Urmeerböden wunderbar zurecht und überzeugt mit seiner Fruchtigkeit und Frische.

 

Ried Örteln

Fläche 0,20ha | Südlage | Höhe 273-284m | Neigung ⌀ 3,0°
hier gehts zur Riedenkarte

Die Ried Örteln [gesprochen Urtel] befindet sich am Südhang des sanft anmutenden Hausberges Gollitsch, welcher zu einem der letzten Ausläufer des Manhartsberges zählt. Als älteste Riede unseres Betriebes überzeugen die über die Zeit geprägten Weinstöcke mit ihrer natürlichen Auslese und dem vollen Gehalt der Trauben. Durch das Zusammenspiel der warmen Luft im Weinviertel und den kühlen Fallwinden über dem Manhartsberg ist unser Klima in der Leelage der Böhmischen Masse geprägt von geringem Regenertrag mit rund 435mm Jahresniederschlag. Seit Generationen machen wir die Not der trockenen Lagen zur Tugend. Wir bestellen auf jenen von Kies, Sand und schluffig-tonigen Sedimenten geprägten Böden unsere Weingärten.